Informationen betreffend die künftigen Jungjägerkandidaten

Ziel:
Der künftige Jungjägerkandidat wird ausführlich über die Bedingungen für den Erhalt des Jagdpatentes informiert.
Dauer :
15 Tage auf 2 Jahre verteilt
Gesetzliche Grundlagen (verfügbar unter „Gesetzliche Grundlagen“):
922.1 Artikel 53 Absatz2 des Jagdgesetzes (KJSG) vom 30. Januar 1991
922.100 Ausführungsreglement zum Jagdgesetz vom 15. Juni 2011

1. Zulassungsbedingungen :

  • bis zum 31. Dezember des  laufenden Jahres das 18. Altesjahr erfüllt haben.
  • es dürfen keine Verweigerungsgründe für die Erteilung eines Jagdpatentes im Sinne von Art.13 des KJSG vorliegen
  • Einschreibung mittels speziellem Formular bei der DJFW bis zum 01. Oktober  des laufenden Jahres

Die Einschreibung ist für den jeweiligen praktischen und theoretischen Block während maximal 2 Jahren gültig.

2. Grundsätze und Ausbildung

Um das Jagdpatent zu erhalten muss der Kandidat:

  • eine praktische und theoretische Ausbildung absolvieren (verteilt auf zwei Jahre)
  • ein Schiessexamen mit Flinte und Büchse bestehen
  • ein mündliches und schriftliches Examen bestehen (mind. 96 Punkte inkl. Schiesspunkte)

Im ersten Ausbildungsjahr (50 Stunden) umfasst die Ausbildung namentlich allgemeine Themen über Wildtiere, Umwelt, Gebrauch der Jagdhunde sowie die Waffenhandhabung und Schiessausbildung. Praktische Arbeiten gehören ebenfalls ins Programm des ersten Jahres. Das Schiessexamen mit Büchse und Flinte findet am Ende des praktischen Ausbildungsjahres statt ( Ende Oktober).

Das zweite Ausbildungsjahr ( mind. 7 Kurstage) umfasst eine Ausbildung namentlich über  Jagdgesetzgebung,  Ethik, Ökologie, Biodiversität, Kenntnisse der Wildtiere, die Jagdtechniken,  Jagd- und Schweisshunde, Waffen und Munition, Wildkrankheiten sowie Wildschäden. Diese Ausbildung wird mit dem mündlichen und schriftlichen Examen abgeschlossen (Mitte-Mai).

3. Ausbildungsorte

Die theoretische Ausbildung findet mehrheitlich in der landwirtschaftlichen Schule von Visp statt. Einzelne Kurse können jedoch an anderen Orten im Oberwallis stattfinden.

Für das Schiesswesen werden die geeigneten Schiessstände nach einem Turnus durch die DJFW festgelegt.

4. Erforderliche Dokumente

Das Gesuch umfasst das Einschreibeformular, zwei Passfotos, eine Kopie der Identitätskarte, einen Strafregisterauszug (nicht älter als drei Monate). Bei Minderjährigen Kandidaten wird eine Wohnsitzbescheinigung der Wohngemeinde hinterlegt.

Kontakt

Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere
Rue Traversière 3
1950 Sion

027/606.70.00
scpf@admin.vs.ch