Jagdstatistik

Allgemeines

Die Dienststelle erstellt jährlich eine Jagdstatistik über die abgelaufene Jagdsaison. Die Jagdstatistik informiert über die Anzahl der erlegten Wildtiere und die Zusammensetzung der Strecken bei den einzelnen Wildarten. Sie nimmt Bezug auf die Jagdplanung und zeigt auf, in welchem Ausmass diese erfüllt wurde.

In Kurzkommentaren werden die erzielten Resultate nach Wildart beurteilt und erforderliche Änderungen in der Jagdplanung oder den Jagdbetriebsvorschriften aufgezeigt und zur Diskussion gestellt.

Weitere Inhalte und Ziele der Statistik

  • Sie zeigt die Bestandesentwicklung der einzelnen Wildarten über die letzten Jahre und enthält Informationen über die jährlichen Bestandeszählungen.
  • Sie enthält im Weiteren die von der Dienststelle für die einzelnen Arten angestrebten Ziele in Bezug auf die Bestandeshöhe sowie die Populationszusammensetzung.
  • Sie enthält die Wildschadenssituation im Kanton nach Wildart und die durch Entschädigungen und Prävention entstehenden Kosten.
  • Sie enthält die Fallwildzahlen nach Wildart und Ursachen.
  • Sie enthält die von den Wildhütern im Rahmen der Hege-Schadensprävention und verkauften Abschüsse durchgeführten Zusatzabschüsse.
  • Weitere Angaben wie Trophäenbewertungen, Anzahl Jägerinnen und Jäger oder die Verteilung der gelösten Patente und die im Rahmen des 40. Patentes gewählten Abschüsse sind von den Jägern viel verlangte und gern gelesene Informationen.

Die Jägerschaft und die interessierten Kreise erhalten somit via die Statistik die wesentlichen Informationen, auf welchen die Jagdplanung der Jagdbehörden aufbaut.

Der Kanton ist aufgrund der eidgenössischen Jagdgesetzgebung verpflichtet, die Anzahl der erlegten Wildtiere dem Bundesamt für Umwelt mitzuteilen, welches seinerseits gestützt auf diese Daten die eidgenössische Jagdstatistik erstellt und publiziert.

Auf der Internetseite der Dienststelle können die kantonalen Jagdstatistiken seit dem Jahre 2005 abgerufen und nachgelesen werden.

letzte Änderung: Jun 20, 2017