Strasse zum Simplon.

Die Ganterbrücke mitten im Bau, 1978.

© Thomas Andnematten

OHNE GRENZEN

Die europäischen Denkmaltage 2018 stehen unter dem Zeichen des kulturellen Austauschs mit unseren Nachbarn. Welches sind unsere Eigenheiten, welches unsere Gemeinsamkeiten ?

Das Wallis lädt ein zur Entdeckung traditioneller Blockbauarchitektur aus Holz sowie moderner Ingenieurskunst aus Beton und Stahl, aber auch der für den Alpenkanton so wichtigen Wasserkraft, Hotellerie und Industrie.

Wir durchstreifen Jahrhunderte und Höhenmeter auf der Suche nach dem Typischen und zugleich so Fremden – und manchmal Widersprüchlichen.

Die Belle Époque erinnert an ausländische Gäste auf der Suche nach dem Erhabenen, die mittelalterlichen Speicher von Münster an das autarke Leben von Berggemeinschaften, die Abtei von Saint- Maurice an die internationale Rolle eines kleinen Alpenstädtchens, Monthey an die steile industrielle Karriere eines stark landwirtschaftlich geprägten Kantons und Les Mischabels an das vermeintlich typische Walliser Chalet im Grossformat – mit Granit aus Italien und Kiefernholz aus Nordamerika.

Das Wallis freut sich auf Besucher von Nah und Fern !