Covid-Zertifikat

Um ein COVID-Zertifikat zu erhalten, finden Sie alle Informationen unter www.zertificat-vs.ch.

Weitere Informationen : COVID-Zertifikat - Bundesamt für Gesundheit BAG

SITUATION ^

News


 31.12.2021

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat den Kantonen vorgeschlagen, die Regeln für die Quarantäne anzupassen, um die Auswirkungen dieser Maßnahme auf die Gesellschaft zu begrenzen. Der Staat Wallis hat beschlossen, diese Anpassung für Neuinfektionen einzuführen.

Die Quarantänedauer wird auf 7 Tage verkürzt und auf Personen beschränkt, die mit einer positiv auf SARS-CoV-2 getesteten Person im selben Haushalt leben oder in engem Kontakt gestanden haben.

Diese Personen werden von der Quarantäne befreit, wenn sie:

  • ihre letzte Impfdosis (Grundimmunisierung oder Booster) vor ≤ 4 Monaten erhalten haben;
  • seit ≤ 4 Monaten genesen sind.

Wenn am Tag 7 keine Symptome vorliegen, kann die Quarantäne aufgehoben werden.
Zur Aufhebung der Quarantäne ist kein Test erforderlich.

Was die Regeln für die Isolation von positiv getesteten Personen betrifft, so haben sich diese nicht geändert. Die Betroffenen bleiben zehn Tage lang in Isolation.

Empfehlungen des BAG für Kontaktpersonen, die nicht unter Quarantäne gestellt werden
(Kontakt ausserhalb des Haushalts)
Diesen Personen wird empfohlen:

  • sich 4–7 Tage nach dem letzten Kontakt mit dem Covid-19-Fall testen zu lassen;
  • während 7 Tagen nach dem letzten Kontakt mit der positiv getesteten Person bei jedem Kontakt mit anderen gemäss den Empfehlungen des BAG eine Maske zu tragen;
  • Kontakte so weit wie möglich einzuschränken (am Arbeitsplatz ungeschützten Kontakt mit anderen Mitarbeitenden vermeiden, insbesondere während der Pausen) und einen Abstand von ≥1,5 m zum Umfeld einzuhalten;
  • öffentliche Orte zu meiden.

Die Auffrischimpfung wird ≥4 Monate nach der Grundimmunisierung weiterhin dringend empfohlen.


 23.12.2021

Am 21. Dezember hat das Bundesamt für Gesundheit angekündigt, die Mindestfrist für die Auffrischimpfung gegen COVID-19 von 6 auf 4 Monate zu verkürzen. Diese jüngste Entscheidung bedeutet eine starke Erhöhung der Anzahl der in Frage kommenden Personen, d.h. mehr als 50'000 Personen für den Kanton Wallis.

Trotz der Ermüdung des Personals, das seit Anfang des Jahres für die Impfungen arbeitet, hat der Kanton Wallis Lösungen gefunden, um den Einwohnern aller Regionen des Kantons in der kommenden Woche Impfmöglichkeiten anzubieten. Die folgenden Einrichtungen werden im Rahmen ihrer Kapazitäten zur Verfügung stehen.

  • Unterwallis: Es besteht die Möglichkeit, sich im Hôpital Riviera-Chablais (Route du Vieux-Séquoia 20, 1847 Rennaz) impfen zu lassen. Obligatorische Anmeldungen online unter www.coronavax.ch oder telefonisch unter 058 715 11 00.
  • Mittelwallis: Das Impfzentrum in Sitten (Route de Rawyl 47, 1950 Sitten) wird während der Feiertage nur auf Voranmeldung geöffnet sein. Die Kapazitäten dieses Zentrums werden ab nächster Woche von 800 auf 1'000 Impfungen pro Tag erhöht. Anmeldungen unter https://vs.covid-vaccin.ch oder telefonisch unter 058 433 0 144 (Hotline).
  • Oberwallis: Das Impfzentrum in Brig (Furkastrasse 33, 3900 Brig) ist am Montag, 27. und Dienstag, 28. Dezember, von 9 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 16.30 Uhr nur ohne Termin zugänglich und hat eine Kapazität von bis zu 400 Impfungen pro Tag.

Der Kanton Wallis unternimmt ebenfalls Schritte, um nächste Woche in Martigny zusätzliche Kapazitäten zu eröffnen.

Während dieser Zeit ist die Impfung gegen COVID-19 auch in Arztpraxen und Apotheken möglich, sofern diese über entsprechende Kapazitäten verfügen. Weitere Informationen finden Sie unter www.vs.ch/covid-19.
 

Epidemiologische Situation im Wallis

Die Statistiken über die epidemiologische Situation im Kanton Wallis zeigen die laufende Entwicklung der Fallzahlen sowie eine wöchentliche Zusammenfassung einschließlich Statistiken über die Anzahl der positiv getesteten Personen, Spitalaufenthalte und Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19.

 

Impfung gegen COVID-19 ^

Wo kann man sich impfen lassen?

ARZTPRAXEN

Ob Ihr Arzt impft, können Sie auf dieser Liste überprüfen (hier klicken). Wenn Ihr Arzt nicht impft, finden Sie hier eine Liste (hier klicken) von Ärzten, die eine Impfung anbieten. 

IMPFZENTREN    Anmeldung

​​​​​​Anmeldung

Impfungen sind im Prinzip mit Anmeldung über die Adresse https://vs.covid-vaccin.ch möglich. Bevor Sie sich registrieren, lesen Sie bitte das Registrierverfahren und die FAQ.

Die Janssen-Impfung von Johnson & Johnson (adenoviraler Vektorimpfstoff) ist ab dem 8. Oktober in den Impfzentren in Brig, Sitten und Collombey erhältlich. Bei der Registrierung auf der Seite https://vs.covid-vaccin.ch wird eine spezifische Frage zum gewünschten Impfstofftyp gestellt.

Bei Problemen beantwortet die COVID-19-Hotline des Kantons Wallis unter 0041 58 433 0 144 (Montag bis Freitag von 8:00 bis 12:00 und 13:00 bis 17:30, am Samstag und Sonntag von 8:00 bis 12:00 Uhr) Ihre Fragen.

Die Impfung wird für Personen ab 12 Jahren in den untenstehenden Impfzentren sowie an spezifischen Daten in bestimmten Gemeinden (Daten und Orte nach der Einschreibung auf https://vs.covid-vaccin.ch verfügbar) angeboten.

Brig, Furkastrasse 33, 3900 Brig-Glis

  • Von Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.15 Uhr, nur mit Termin
  • Von Montag bis Freitag von 13.30 bis 17.30 Uhr, ohne Termin
  • Ab dem 31. Januar :
    • Von Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.15 Uhr, nur mit Termin
    • Montag, Mittwoch und Freitag, von 13.30 bis 16.30 Uhr, ohne Termin

Brig Altes Spital, Spitalstrasse 5, 3900 Brig-Glis

  • Nur Auffrischimpfung
  • Nur mit Termin
  • Geschlossen ab 21. Januar abends

Siders, Spital Siders, Rue Saint-Charles 14, 3960 Siders

  • Nur Auffrischimpfung
  • Nur mit Termin
  • Geschlossen ab 28. Januar abends

Sitten, Route de Rawyl 47, 1950 Sitten

  • Von Montag bis Freitag von 9.00 bis 18.00
  • Samstag von 13.30 bis 16.00
  • Ab dem 29. Januar :
    • Von Montag bis Freitag von 12.00 bis 18.00
    • Samstag von 9.00 bis 13.30

Collombey, Maison Santé Chablais, Chemin du Verger 3, 1868 Collombey

  • Auffrischimpfung nur mit Termin
  • Von Montag bis Freitag von 08.15 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 16.00 Uhr, mit Termin
  • Von Montag bis Freitag von 09.00 bis 12.00 Uhr, ohne Termin​

Martinach, CERM, Rue du Levant 91, 1920 Martinach

  • ​​​​​​​Von Montag bis Freitag von 8.30 bis 12.00 und von 13.30 bis 17.00
  • Dienstag und Donnerstag, von 9.00 bis 12.00 und von 13.30 bis 17.30
  • Mittwoch von 8.30 bis 16.30
  • Geschlossen von 25.01 bis 31.01 (einschliesslich)
  • Ab dem 7. Februar : Dienstag und Mittwoch von 9.00 bis 16.30

​​​Die Impfung ohne Termin hängt von der täglichen Verfügbarkeit ab. Je nach Verfügbarkeit werden vorangemeldete Personen prioritär behandelt. Personen, die ohne Termin erscheinen, kann nicht garantiert werden, dass sie noch am selben Tag betreut werden.

Am Tag der Impfung, bringen Sie Ihre Identitätskarte und, falls vorhanden, Ihr Impfbüchlein und/oder dem Nachweis über ihre Positivität sowie eine Hygienemaske mit, die den aktuellen Standards entspricht.

​​​​APOTHEKEN

Mehrere Apotheken an der Impfkampagne (Liste). Sobald die zusätzlichen Impfdosen eintreffen, werden sich bis Juni schrittweise etwa 60 weitere Apotheken anschliessen.

 

Impfung für 12-15-Jährige

Die Impfung gegen COVID-19 wird jetzt für alle Jugendlichen ab 12 Jahren mit dem Impfstoff Comirnaty von Pfizer/BioNTEch oder dem Impfstoff Spikevax von Moderna empfohlen.

Die Impfung für diese Altersgruppe ist nach Terminvereinbarung an folgenden Stellen möglich:

Begleitung eines Elternteils

Wird die Impfung in einem der oben erwähnten Impfzentren oder Arztpraxen (Brig, Sitten, Visp, Monthey) durchgeführt, ist die Begleitung eines Elternteils nicht obligatorisch. Ein Arzt vor Ort kümmert sich um den jungen Menschen und beurteilt seine Urteilsfähigkeit.

Wird die Impfung hingegen in einer mobilen Impfstelle durchgeführt, ist die Anwesenheit eines Elternteils erforderlich.

 

Impfung für 5-11-Jährige

Die Impfung gegen COVID-19 für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren ist nun nur nach Terminvereinbarung an folgenden Orten möglich:

  • Impfzentren Brig, Sitten, Martinach und Collombey 
  • Arztpraxis Dr. Simon Fluri (Visp)
  • Ärztezentrum « Centre pédiatrique pluridisciplinaire du Chablais valaisan » (Monthey) 

Die Anwesenheit eines Arztes vor Ort wird gewährleistet.

Alle Anmeldungen erfolgen unter https://vs.covid-vaccin.ch 

 

Auffrischimpfung

Die Auffrischimpfung (Booster) verstärkt den Schutz gegen COVID-19. Sie führt insbesondere zu einer Verringerung der schweren Formen der Krankheit und trägt dazu bei, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen. Sie verringert auch das Risiko einer Hospitalisierung und hilft, die Kapazitäten der derzeit stark ausgelasteten Spitäler zu erhalten. Die Injektion einer Auffrischdosis wird nun für die gesamte Bevölkerung ab 16 Jahren verfügbar und empfohlen.

Die Auffrischsimpfung ist kostenlos.

Die Verabreichung einer Auffrischdosis sollte frühestens vier Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung erfolgen. Die Grundimmunisierung ist nach 2 Impfstoffdosen oder nach einer bestätigten Infektion und einer Impfstoffdosis abgeschlossen.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt für die Impfzentren in Brig, Sitten, Martinach und Collombey unter https://vs.covid-vaccin.ch.

Am Tag der Auffrischimpfung, bringen Sie Ihre Identitätskarte, Ihr Impfbüchlein oder Ihren Impfschein, sowie eine Hygienemaske mit, die den aktuellen Standards entspricht.

Bei der Allgemeinbevölkerung im Alter von 16 bis 64 Jahren soll die Auffrischimpfung den Schutz gegen die häufigen milden Veräufen des Virus verbessern sowie die epidemische Welle eindämmen, indem die Zirkulation des Virus reduziert wird.

FAQ

Die Impfung löst eine Immunantwort aus, die das für COVID-19 verantwortliche Virus bei einer Ansteckung unschädlich macht. Sie findet auf freiwilliger Basis statt. Detaillierte informationen sind auf dem Impf-Infohub des BAG oder bei der nationalen Infoline Covid-19-Impfung (täglich 6 bis 23 Uhr): +41 58 377 88 92 verfügbar. 

  • um sich vor einer Ansteckung mit COVID-19 und möglichen Komplikationen zu schützen
  • um die Zahl der Hospitalisierungen zu senken und so die Betreuung all jener Personen zu gewährleisten, die eine Behandlung benötigen
  • um die negativen gesundheitlichen, psychischen, sozialen wie wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie zu reduzieren und die Rückkehr zu einem normalen Leben zu ermöglichen

Es sind pro Person zwei Impfdosen notwendig, die in einem Abstand von einem Monat verabreicht werden. Der erwartete Impfschutz tritt etwa sieben Tage nach der Verabreichung der zweiten Dosis ein.

Bei einer vorherigen Infektion (nachgewiesen durch PCR-Test, Antigen-Schnelltest oder serologisch) kann nur eine Impfdosis verabreicht werden.

Die Auffrischimpfung wird frühestens 4 Monate nach der letzten Impfdosis empfohlen.

Die Impfung ist für die Bevölkerung kostenlos. Die Kosten der Impfung werden vollständig von der Krankenversicherung (ohne Franchise oder Selbstbehalt), den Kantonen und dem Bund übernommen.

Da die Impfstoffe von Swissmedic zugelassen wurden, erfüllen sie hohe Anforderungen in Bezug auf Herstellung, Qualität, Wirksamkeit und Sicherheit. Laut den von Swissmedic ausgewerteten Studiendaten beträgt der Impfschutz für Erwachsene sieben Tage nach der Verabreichung der zweiten Impfdosis über 90 %. Die während der Zulassungsstudien am häufigsten beobachteten Nebenwirkungen sind mit denen einer Grippeimpfung vergleichbar. Weitere Informationen finden sie auf der Website des BAG.

Nein. Sie können sich nicht mit dem neuen Coronavirus infizieren, wenn Ihnen der Impfstoff verabreicht wird, da er kein Coronavirus enthält.

Alle Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, müssen sich in Isolationshaft begeben. Diese Regel gilt auch für geimpfte Personen. Denn obwohl die Impfung einen sehr hohen Schutz verleiht, kann die Möglichkeit einer Infektion nicht völlig ausgeschlossen werden. So können Sie sich und möglicherweise auch andere infizieren, auch wenn Sie geimpft wurden.

Nein, die Covid-19-Impfung hat keinen Einfluss auf die Fruchtbarkeit.

Durch die Impfung werden keine Antikörper gegen die Plazenta gebildet. Durch die Impfung wird eine Abwehrreaktion des Körpers gegen das Coronavirus hervorgerufen. Diese Abwehrreaktion richtet sich sehr spezifisch gegen das Coronavirus und hat keinen Einfluss auf die Fruchtbarkeit.

Unser Körper erkennt nach der Impfung das Coronavirus anhand seines typischen Spike-Proteins und kann das Virus gezielt bekämpfen. Das Spike-Protein des Coronavirus ähnelt leicht einem menschlichen Protein für die Entwicklung der Plazenta. Die Ähnlichkeit aber ist viel zu gering, um den Körper zu verwirren: Es ist unmöglich, dass die Antikörper gegen das Spike-Protein des Coronavirus sich auch gegen das körpereigene Protein für die Plazenta-Entwicklung richten.

Man kann sich das etwa so vorstellen: Zwei Telefonnummern haben als Gemeinsamkeit, dass beide die Ziffer 4 enthalten. Sie sind aber in jeder anderen Hinsicht unterschiedlich. Wenn man die eine Nummer wählt, erreicht man sehr spezifisch auch ihren Inhaber - und nicht den Inhaber der zweiten Nummer. In ähnlicher Weise richten sich die durch die Impfung stimulierten Antikörper nur gegen das Spike-Protein des Coronavirus.

Wir empfehlen Ihnen die Covid-19-Impfung mit einem mRNA-Impfstoff vor oder während der Schwangerschaft. Denn schwere Verläufe von Covid-19 sind bei schwangeren Frauen viel häufiger als bei gleichaltrigen nicht schwangeren Personen. Zudem ist das Risiko einer Frühgeburt deutlich erhöht, wenn Sie sich während der Schwangerschaft mit dem Coronavirus anstecken. Die Impfung vor oder während der Schwangerschaft schützt Sie und das ungeborene Kind.

Planen Sie schwanger zu werden? Dann lassen Sie sich möglichst bald impfen.

Sind Sie bereits schwanger und haben vor der Schwangerschaft noch keine Impfung erhalten? Dann empfehlen wir Ihnen die Impfung ab 12 Schwangerschaftswochen (d. h. ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel). Sie ist grundsätzlich aber auch früher in der Schwangerschaft möglich.

Wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen und Fragen zur Impfung haben, sprechen Sie mit Ihrer Ärztin /Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme.

Informationen über die Impfung in verschiedenen Sprachen

Massnahmen ^

Massnahmen auf nationaler Ebene

Mitteilung des Bundesrates vom 19. Januar 2022

Massnahmen und Verordnungen auf Bundesebene

Für das Wallis gelten zusätzlich zu den eidgenössischen Massnahmen folgende Regeln:

  • Maskenpflicht auf Märkten im Freien
  • Zertifikatspflicht für Besuche in Krankenhäusern, Kliniken, Alters- und Pflegeheimen (APH), Tagesheimen und sozialen Einrichtungen im Erwachsenenbereich

Test ^

Wo kann man sich testen lassen?

Personen ab 12 Jahren

Weitere Informationen zu den Tests auf der BAG-Website

Der Test kann mit ärztlicher Beratung in der Mehrheit der Arztpraxen oder in einem der folgenden Zentren durchgeführt werden:

  • Visp
    Spital Visp, Nofallstation, Pflanzettastrasse 8 
    Täglich 24h/24

  • Sitten
    Spital Sitten, Nofallstation, Av. Grand-Champsec 80
    Täglich 24h/24

  • Sitten
    Policlinique de Valère, Av. de la Gare 27
    www.cliniquevalere.ch/urgences
    Von Montag bis Freitag von 9:00 bis 16:30 Uhr, auf Voranmeldung: 027 327 19 11

  • Martinach
    Spital Martinach, Nofallstation, Av. de la Fusion 27
    Täglich 24h/24

  • Monthey
    Permanence médicale du Chablais, Route de Morgins 54
    www.hopitalrivierachablais.ch/permanence-chablais
    Täglich von 8:00 bis 20:00 Uhr

  • Vouvry
    Maison de la Santé du Haut-Lac, Rue Grand’Vigne 6
    Von Montag bis Freitag, auf Voranmeldung: 024 482 00 90

Bettmeralp – Alpen Apotheke
Schnelltest
Hauptstrasse 79, auf Voranmeldung 027 927 25 82 oder
kontakt@alpen-apotheke.ch

Naters - Dorf Apotheke AG 
PCR- und Schnelltest
Landstr. 2 3904 Naters, auf Voranmeldung unter dorfapo.ch

Naters - Central Apotheke Dr. Fallert AG
PCR- und Schnelltest
Furkastrasse 1, auf Voranmeldung unter : www.central-apotheke.ch

Brig-Glis - Bahnhofapotheke Brig 
PCR- und Schnelltest
Bahnhofplatz 1, auf Voranmeldung unter apobrig.ch

Brig - Stadtplatz Apotheke 
PCR- und Schnelltest
Sebastiansplatz 3, 027 923 15 18,
http://www.stadtplatz-apotheke.ch/allgemein/home

Brig-Glis - Rhodania Apotheke 
Schnelltest

Gliserallee 8, auf Voranmeldung unter rhodania.ch

Brig-Glis - City Apotheke & Apotheke Dr Guntern
PCR- und Schnelltest

Testzentrum, Gliserallee 68, auf Voranmeldung unter drguntern.ch

Brig-Glis - Apotheke Simploncenter 
Schnelltest
Kantonsstrasse 58, auf Voranmeldung unter coronatest@apotheke-simploncenter.ch

Visp – Spital Wallis
PCR- und Schnelltest

nur nach Vereinbarung, vorzugsweise online unter hopitalvs.ch/covid-test oder telefonisch unter 027 604 22 88 (12:00 bis 13:00 Uhr)

Saas-Grund - Saastal Apotheke
Schnelltest
Saastalstr. 260, Anmeldung Via Telefon 027 957 16 04 oder E-Mail:
saastalapotheke@ovan.ch

Saas-Fee – Testzentrum
PCR- und Schnelltest
Warteraum des Parking Terminal B,Saastalstr. 260 Ohne Voranmeldung, https://www.saas-fee.ch/de/coronavirus

Stalden - Apotheke Region Stalden
Schnelltest
Anmeldung Via Telefon 027 552 25 00 oder E-Mail:
apotheke.stalden@ovan.ch

Grächen - Apotheke Lagger
Schnelltest
Dorfplatz, auf voranmeldung unter
027 956 23 33

Zermatt
PCR- und Schnelltest
Information und Terminvereinbarung COVID-19-Tests | Zermatt, Schweiz

Zermatt - Amavita Apotheke Zermatt
PCR- und Schnelltest

Bahnhofstrasse 17, auf Voranmeldung unter  https://www.amavita.ch/de/info-covid19

St.Niklaus - Apotheke Gruber AG
Schnelltest
Talstrasse 55, Anmeldung Via Telefon 027 956 10 56 oder E-Mail: info@apothekegruber.ch

Susten – Susten Apotheke AG 
PCR- und Schnelltest
Sustenstrasse 18, auf Voranmeldung unter
susten-apotheke.ch

Susten – Cabinet de santé Equilibre
PCR- und Schnelltest
Pfynstrasse 160, auf Voranmeldung unter 076 390 75 91

Leukerbad – Testcenter
PCR- und Schnelltest
Rathausstrasse 8, auf Voranmeldung unter OneDoc

Leukerbad – Gemmi Apotheke AG
PCR- und Schnelltest
Rathausstrasse 10, Anmeldung vor Ort oder telefonisch: 027 470 15 15

Riederalp – Testcenter
PCR- und Schnelltest
Feuerwehrlokal, auf Voranmeldung unter OneDoc

Fiesch – Testcenter
PCR- und Schnelltest
Fieschertalstrasse 1, auf Voranmeldung unter OneDoc
 

Siders - Drive-in, Laboratorium Salamin
PCR- und Schnelltest

Théâtre des Halles, Rte de l’Ancien Sierre 13, , Montag bis Samstag von 8:00 bis 16:00 Uhr, auf Voranmeldung:  covid.labosalamin.ch

Siders - BENU Pharmacie Bonvin
PCR- und
Schnelltest
Avenue Général-Guisan 30, 3960 Sierre, auf Voranmeldung unter benu.ch

Crans-Montana - Drive-in
PCR- und Schnelltest

Parkplatz östlich der Tennishalle des Kongresszentrums Le Régent (Rue du Bisse), ohne Voranmeldung, crans-montana.ch/testcovid

Crans-Montana – Pharma-Crans SA 
PCR- und Schnelltest
Rue du Grand-Place 7, auf Voranmeldung unter : coronacheck.abilis.ch 
oder 027 481 27 36

Crans-Montana – Pharmacie internationale
Schnelltest
Rue Louis Antille 2, auf Voranmeldung unter :
Pharmacie Internationale Montana, centre de dépistage COVID-19 à Crans-Montana - OneDoc

Chalais - Ma Pharmacie de Chalais SA
Schnelltest

Rue de la Forge 15, auf Voranmeldung unter mapharmacie.ch/test-covid-19/

Grône - Pharmacie de Grône
Schnelltest

Rue centrale 164, auf Voranmeldung, 027 458 32 23

Uvrier – Pharmacieplus Uvrier Centre
Schnelltest

Route d’Italie 115, auf Voranmeldung unter  https://www.onedoc.ch/fr/centre-de-vaccination-covid/sion/pca2g/pharmacieplus-uvrier-centre oder 027 203 81 81

Sitten - Pharmacie du Midi
Schnelltest

Place du Midi 20, auf Voranmeldung, pharmaciedumidi.ch

Sitten - Sun Store Sion Métropole
Schnelltest

Avenue de France 14-20 (in der Apotheke), auf Voranmeldung unter www.sunstore.ch oder 058 878 59 00

Sitten – Sun Store Sion Bahnhof
PCR- und Schnelltest
Avenue de France 14-20 (rechts beim Verlassen des Parkplatzes in einer Box), auf Voranmeldung unter www.sunstore.ch oder 058 878 59 10

Sitten - BENU Pharmacie Tourbillon
PCR- und Schnelltest

Avenue de Grand-Champsec 30, auf Voranmeldung unter benu.ch

Sitten - Pharmacie Gindre
PCR- und Schnelltest
Rue de Lausanne 49a, auf Voranmeldung unter 
https://www.onedoc.ch/fr/centre-de-vaccination-covid/sion/pcamt/pharmacie-gindre

Sitten – Spital Wallis
PCR- und Schnelltest

nur nach Vereinbarung, vorzugsweise online unter hopitalvs.ch/test-covid oder telefonisch unter 027 603 19 68 (10:00 bis 12:00 Uhr)

Sitten - Policlinique de Valère 
PCR-Test

Av. de la Gare 27, von Montag bis Freitag von 9:00 bis 16:30 Uhr, auf Voranmeldung: cliniquevalere.ch/urgences oder 027 327 19 11

Sitten – Pharmacie D. Machoud
PCR- und Schnelltest
Rue du Scex 2-4, auf Voranmeldung: https://www.pharmonline.ch/fr/services/6-Covid-19

Sitten COVID Center « Smallville »
PCR- und Schnelltest
Route de Chippis 5, 1950 Sion 
Auf Voranmeldung: https://www.onedoc.ch/fr/centre-de-depistage-covid/sion/pcgjm/depistage-covid-19

Grimisuat - Pharmacie Les Crêtes SA
PCR- und Schnelltest
Route d’Ayent 19,  1971 Grimisuat 027 398 74 64
Auf Voranmeldung:  https://www.pharmonline.ch/de/pharmacies/103-Pharmacie-Les-Cretes-SA/69-Covid-19-Antigenschnelltest

Anzère - Immeuble les Arcades
PCR- und Schnelltest
Rue Nord 1,1972 Anzère
Auf Voranmeldung: https://www.anzere.ch/tourisme-ski-spa/info-covid-19-2001.html

Veysonnaz - Cabinet médical du Dr Nani
PCR- und Schnelltest
Route de pra 16, 1993 Veysonnaz
Auf Voranmeldung : Centre test Covid Veysonnaz (Dr Nani), centre de dépistage COVID-19 à Veysonnaz - OneDoc

Vex - Pharmacieplus de Vex farmapole SA
Schnelltest

Route de Sion 9,
auf Voranmeldung027 207 26 26

Hérémence  
PCR- und Schnelltest
Les Masses, Route des Masses 68, 1987 Hérémence

https://booking.mysynlab.ch/fr/test/1/pcr-test

Haute-Nendaz, Pharmacie des Montagnes 
Schnelltest
Route des Ecluses 38, auf Voranmeldung: 
pharmaciedesmontagnes.ch

Haute-Nendaz, Maison de la santé 
Schnelltest
Box auf dem Parkplatz des Gesundheitshauses (route des Ecluses 32), ohne Voranmeldung, du 25.12.21 au 08.01.22, https://www.nendaz.org/commune/centre-depistage-covid-19.html

Conthey - Drive-in, Laboratorium SYNLAB
PCR- und Schnelltest

Place des Potences, von Montag bis Samstag, auf Voranmeldung:  booking.mysynlab.ch/drive-in-vs

Conthey - Sun Store Conthey Forum 
PCR- und Schnelltest
Route des Rottes 15, auf Voranmeldung, 058 878 52 60

Conthey - Pharmacie Benu Châteauneuf
PCR- und Schnelltest
Route des Rottes 50, auf Voranmeldung, benu.ch

Conthey - Sun Store Conthey Bassin
Schnelltest 
Sunstore Route cantonale 6, 1964 Conthey
Anmeldung:
onedoc.ch

Chamoson, Pharmacie de Chamoson 
PCR- und Schnelltest
Chemin Neuf 4, auf Voranmeldung: 027 306 59 30 ou
pharmachamoson@netplus.ch

Ovronnaz 
Schnelltest 
Route des muverans 34, 1911 Ovronnaz
Ohne Voranmeldung von 8h bis 20h

Saillon - Pharmacie de Saillon 
PCR- und Schnelltest
Route de Fully 11, auf Voranmeldung, 027 744 29 31

Saxon - Pharmacie des Sources
PCR- und Schnelltest
Route du Léman 25,
auf Voranmeldung
, 027 744 21 21 oder phsourcesaxon@bluewin.ch

Saxon - Pharmacie de la Gare
PCR- und Schnelltest
Place de la Gare 4, auf Voranmeldung,
027 744 27 17

Fully - Pharmacie von Roten Village  
PCR- und Schnelltest
Rue de la Poste 12 , auf Voranmeldung unter pharmacie-vonroten.ch und/oder info@pharmacie-vonroten.ch

Martinach - pharmacieplus du Léman
PCR- und Schnelltest
Rue du Léman 18b, auf Voranmeldung unter pharmacieplusduleman.ch

Martinach - pharmacieplus lauber SA  
PCR- und Schnelltest
Av. de la Gare 7, auf Voranmeldung unter pharmaciepluslauber.ch

Martinach - pharmacie BENU Quartz 
PCR- und Schnelltest
Avenue de Fully 63, 1920 Martigny, auf Voranmeldung unter benu.ch

Martinach - Laboratoire d’analyses médicales Kessler SA
PCR- und Schnelltest

auf Voranmeldung unter laboratoirekessler.ch oder 027 722 87 55 von 8:00 bis 18:30 Uhr

Martinach – Spital Wallis
PCR- und Schnelltest

Nur nach Vereinbarung, vorzugsweise online unter hopitalvs.ch/test-covid oder telefonisch unter 027 603 19 68 (10:00 bis 12:00 Uhr)

Martinach – Cabinet du Dr Fellay
PCR und Schnelltest

Av. de la Gare 45, auf Voranmeldung unter 027 722 76 41

Orsières - Pharmacie d’Orsières
Schnelltest

Place Centrale 10, auf Voranmeldung, pharmacie-orsieres.ch

Sembrancher – Pharmacie des Dranses
PCR- und Schnelltest
Route de Gravenne 16, auf Voranmeldung unter 027 565 60 04

Sembrancher - Pharmacie du Grand-Saint-Bernard
PCR- und Schnelltest
Route du Grand-Saint-Bernard 27, auf Voranmeldung unter 
https://www.onedoc.ch/fr

Val de Bagnes - Le Châble - Pharmacie de Bagnes et du Grand-Saint-Bernard, Pharmacies de l’Entremont SA 
PCR- und Schnelltest
Route de Verbier 20, Online-Voranmeldung:
onedoc.ch/fr/centre-de-depistage-covid/le-chable-vs

Val de Bagnes - Le Châble - Pharmacie de l’Abbaye
PCR- und Schnelltest
Route de Verbier 11, auf Voranmeldung unter 027 776 22 55 oder 078 209 38 93 oder per E-mail info@pharmacieabbaye.ch

Val de Bagnes - Le Châble – Testzenzrum
PCR- und Schnelltest

Curala, Place de Curala 1, auf Voranmeldung unter : onedoc.ch 

Verbier - Pharmacie Amavita 
PCR- und Schnelltest
Immeuble « les Arcades », Route de Verbier-Station 28, auf Voranmeldung unter, onedoc.ch

Val de Bagnes - Verbier – Les Arcades
PCR- und Schnelltest

Route de Verbier Station 28, auf Voranmeldung unter : onedoc.ch 

Val de Bagnes - Verbier - Pharmacie internationale
Type de test : rapide

Place centrale 4, auf Voranmeldung unter : onedoc.ch 

Val de Bagnes - Verbier - Pharmacie de la Croix de Coeur
PCR- und Schnelltest

Route des Creux 4, auf Voranmeldung unter : onedoc.ch 

Val de Bagnes - Verbier – Medi’bagnes Center
PCR- und Schnelltest

Route de Verbier Station 74, auf Voranmeldung unter : onedoc.ch oder telefonisch unter 076 606 81 96

Monthey - Labor Analab AG
PCR- und Schnelltest

Av. de la Gare 42
Von Montag bis Freitag von 9:00 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 17:00 Uhr, sowie Samstag von 9:00 bis 12:00 Uhr, mit oder ohne Vereinbarung, 027 544 40 50 

Monthey – Pharmacie Amavita Raboud
PCR- und Schnelltest 

Rue du Midi 2
Voranmeldung
: www.amavita.ch

Monthey – Centre médical MEDABE SA
PCR- und Schnelltest

Immeuble « BioArk », Route de l’Ile-aux-bois 1A

Montag bis Freitag, auf Voranmeldung
unter 024 435 33 33 oder contact@medabe.ch

Champéry - Cabinet Médical de Champéry 
PCR- und Schnelltest

Route de la Fin 26
Auf Voranmeldung: dr-connebert.reservio.com/

Collombey - Cabinet médical du Verger
PCR- und Schnelltest

Ch. du Verger 3
Auf Voranmeldung: cmv.agenda.ch

Vouvry - Pharmacieplus Grand'Vigne
PCR- und Schnelltest
Rue du bourg dernier 23, auf Voranmeldung unter pharmavouvry.ch

Vouvry - Maison de la Santé du Haut-Lac
PCR- und Schnelltest

Rue Grand’Vigne 6
Auf Voranmeldung: mshl-generalistes.agenda.ch oder mshl.ch

Port-Valais – Centre médical du Bouveret
PCR- und Schnelltest

Chaussée du Canal 28
Montag bis Freitag, mit Vereinbarung: 024 481 64 66

Vevey – Hopital Riviera Chablais
Avenue de la Prairie 3, nur nach Vereinbarung, vorzugsweise online unter hopitalrivierachablais.ch/depistage-covid oder telefonisch unter 079 619 71 53

 

 

Kinder unter 12 Jahren

Kontaktieren Sie einen Kinderarzt/eine Kinderärztin oder suchen Sie die pädiatrische Notfallstation der Krankenhäuser Visp, Sitten oder Rennaz auf.

TESTARTEN IM ÜBERBLICK

PCR-Test

Dieser Test wird durch einen Nasen-Rachen-Abstrich oder einen Rachen-Abstrich sowie durch eine Speichelprobe durchgeführt. Die Analyse wird in einem Labor durchgeführt und das Ergebnis liegt innerhalb von 24 bis 48 Stunden vor. Der Abstrich wird von einer Fachperson in einem Spital, einer Arztpraxis oder einem Testzentrum vorgenommen. PCR-Tests sind derzeit die zuverlässigsten.

Wenn Sie Symptome von COVID-19 haben, wird dringend empfohlen, so schnell wie möglich einen PCR-Test durchzuführen. Tun Sie dies auch, wenn Sie vollständig geimpft sind oder wenn Sie nur leichte oder einzelne Symptome haben. Bis das Ergebnis vorliegt, bleiben Sie zu Hause und schränken Sie Ihre Kontakte so weit wie möglich ein.

Ein COVID-19-Zertifikat, das nach einem negativen PCR-Test (kostenpflichtig) ausgestellt wird, ist ab dem Zeitpunkt der Probenahme 72 Stunden lang gültig.

Antigen-Schnelltest

Schnelltests werden nur mit einem Nasen-Rachen-Abstrich durchgeführt. Das Ergebnis liegt innerhalb von 15 bis 20 Minuten direkt vor Ort vor. Aufgrund der geringeren Zuverlässigkeit müssen positive Schnelltests eventuell mitunter durch einen PCR-Test bestätigt werden.

Ein COVID-19-Zertifikat, das nach einem negativen Antigen-Schnelltest (kostenlos) ausgestellt wird, ist ab dem Zeitpunkt der Probenahme 24 Stunden lang gültig.

Serologische Tests

Serologische Tests werden durch eine Blutentnahme durchgeführt und im Labor analysiert. Sie weisen im Blut einer Person das Vorhandensein von Antikörpern gegen COVID-19 nach. Einige dieser Antikörper können ein Beweis für eine schützende Immunität gegen die Infektion oder eine erneute Infektion sein.

Das ärztlich bestätigte Vorhandensein bestimmter Antikörpertypen führt zu einem COVID-Zertifikat, das 90 Tage ab dem Datum der Probenahme gültig ist. Dieses COVID-Zertifikat ist nur in der Schweiz gültig.

Antigen-Selbsttest

Diese Tests sind zum Kauf in Apotheken erhältlich. Sie können den Test selbst zu Hause durchführen, indem Sie einen Nasenabstrich machen. Das Testergebnis liegt nach 15 bis 20 Minuten vor und zeigt an, ob Sie zum Zeitpunkt des Tests ansteckend sind. Die Zuverlässigkeit dieser Selbsttests ist jedoch geringer. Ihre Verwendung ist eine zusätzliche Präventivmassnahme, erlaubt aber in keiner Weise ein Abweichen von den Hygiene- und Verhaltensregeln.


TEST OHNE SYMPTOME - ABLAUF

Sie können sich testen lassen (Schnelltest oder Selbsttest), auch wenn Sie keine Symptome von COVID-19 haben und wenn Sie keinen Kontakt zu einer Person hatten, die positiv getestet wurde. In diesem Fall:

  • wenn das Testergebnis negativ ist, bedeutet das, dass Sie am Tag des Tests wahrscheinlich nicht ansteckend sind. Es ist immer noch möglich, dass Sie infiziert sind oder dass Sie das Virus übertragen können.
  • wenn das Testergebnis positiv ist, ist ein PCR-Test zur Bestätigung erforderlich. Bis zum Vorliegen des Testergebnisses müssen Sie sich in Isolation begeben. Nur das Ergebnis (positiv oder negativ) des PCR-Tests ist gültig.

Unabhängig vom Ergebnis ersetzt der Test nicht die bestehenden Hygiene- und Verhaltensregeln oder Schutzpläne.

 

KOSTEN DES TESTS

Je nach Situation können die Kosten für Ihren Test vom Bund übernommen werden. Alle Informationen über die Übernahme der Testkosten finden Sie auf der Website des Bundesamtes für Gesundheit.

Grundsätzlich sind individuelle PCR-Tests und Antigen-Schnelltests, die durchgeführt werden, wenn Sie Symptome haben, nach einem Kontakt mit einem positiven Fall oder auf Verlangen des Kantonsarztes, kostenlos und begründen keinen Anspruch auf ein COVID-19-Zertifikat.

Individuelle PCR-Tests, für die ein COVID-Zertifikat ausgestellt wird, sind grundsätzlich kostenpflichtig. Sie bleiben jedoch für die folgenden Personen kostenlos:

  • Personen unter 16 Jahren
  • Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können (ärztliches Attest erforderlich).
  • Personen, die eine erste Dosis eines in der Schweiz anerkannten mRNA-Impfstoffs erhalten haben und auf die zweite Dosis warten.
  • Personen, die eine Dosis eines Janssen-Impfstoffs erhalten haben, sich aber noch innerhalb des 22-Tage-Zeitraums zwischen der Injektion und der Gültigkeit des COVID-Zertifikats befinden.

Antigen-Schnelltests, für die ein COVID-Zertifikat ausgestellt wird, sind kostenlos.

Die Kosten für die serologischen Tests sind vollständig von der Person zu tragen, die den Test durchführen lassen möchte, und werden derzeit nicht von den Krankenversicherungen erstattet.

Gezielte und repetitive Tests ^

Gezielte und repetitive Tests in Unternehmen, Gesundheits- und Sozialeinrichtungen, für Lager sowie für Grossveranstaltungen. 

 

Gezielte und repetitive Tests    Zugang Plattform

Contact Tracing und enge Kontaktquarantäne ^

Isolation

Jede Person, die einen positiven Test gemacht hat, muss sich sofort für mindestens fünf Tage in Isolation begeben. Es ist wichtig, isoliert zu bleiben, um die Übertragung des Virus zu begrenzen und seine Umgebung zu schützen.

Nach 5 Tagen und wenn mindestens 48 Stunden lang keine Symptome aufgetreten sind, ist es wieder möglich, das Haus zu verlassen. Wenn die Symptome anhalten, ist es wichtig, noch zu Hause zu bleiben und den contact tracing zu benachrichtigen. Wenn die Symptome nach dieser Verlängerung weiter bestehen, sollten Sie sich an Ihren Hausarzt wenden.

Zusätzliche Informationen Isolation

Rückverfolgung der Kontakte und Quarantäne

Eine Untersuchung des Umfeldes wird durchgeführt, um Personen zu identifizieren, die in engem Kontakt mit einem positiven COVID-19 Fall standen. Die Quarantänedauer wird auf 5 Tage verkürzt und auf Personen beschränkt, die mit einer positiv auf SARS-CoV-2 getesteten Person im selben Haushalt leben oder in engem Kontakt gestanden haben.
Diese Personen werden von der Quarantäne befreit, wenn sie:

  • ihre letzte Impfdosis (Grundimmunisierung oder Booster) vor ≤ 4 Monaten erhalten haben
  • seit ≤ 4 Monaten genesen sind.

Wenn am Tag 5 keine Symptome vorliegen, kann die Quarantäne aufgehoben werden.
Zur Aufhebung der Quarantäne ist kein Test erforderlich.

Positive Fälle und Personen, die sich in Quarantäne begeben müssen, werden vom Contact-Tracing-Team per Telefon oder SMS kontaktiert.

Zusätzliche Informationen Quarantäne

FAQ Quarantäne

Lockerung der Kontaktquarantäne

Personen, die der Quarantäne unterliegen, können von einer Quarantäneerleichterung profitieren, wenn :

Die Quarantäneerleichterung ermöglicht es diesen Personen, ihre Arbeit fortzusetzen, sofern sie keine Symptome aufweisen. Sie müssen jedoch außerhalb ihrer Arbeit die Quarantänevorschriften einhalten und sich bei Auftreten von Symptomen unverzüglich testen lassen.

SwissCovid-Applikation

Die SwissCovid App für Mobiltelefone (Android/iPhone) wurde als Ergänzung zum Contact Tracing entwickelt, um die Übertragungsketten zu unterbrechen. Wenn ein Benutzer der SwissCovid App positiv auf das Coronavirus getestet wurde, sendet ihm das Kantonsarztamt einen "COVID-Code" zu, mit dem er die Benachrichtigungsfunktion der App aktiviert kann. Andere App-Nutzer, die sich, als er ansteckend war, in der Nähe des positiv Getesteten befanden, erhalten eine automatische Benachrichtigung ohne darüber informiert zu werden, von wem die Ansteckung ausging.

Die Benachrichtigung wird ausgelöst, wenn sich der Anwender während desselben Tages mindestens 15 Minuten lang und in weniger als 1,5 Metern Entfernung von einer infizierten Person aufgehalten hat. Die Benachrichtigung macht den Anwender auf Folgendes aufmerksam: Er sollte sich bei spezifischen Symptomen sofort testen lassen; er sollte den Kontakt mit anderen Personen möglichst vermeiden, da er selber bereits ansteckend sein kann.

 

Reisen und Einreise in die Schweiz ^

Einreise in die Schweiz

Das Wallis wendet für die Einreise die eidgenössischen Bestimmungen an. 

Aufenthaltsbedingungen für Ausländer

Informationen zu den COVID-Test- und -Zertifikatsvorschriften können hier heruntergeladen werden.

Allgemeine Informationen über COVID für Ihren Aufenthalt in der Schweiz können hier herunterladen werden.

Conditions de séjour pour les personnes étrangères

Vous pouvez télécharger les informations sur les règles en matière de tests et de certificat COVID en cliquant ici. 

Vous pouvez télécharger des informations générales sur le COVID pour votre séjour en Suisse en cliquant ici.

Conditions of residence for foreigners

You can download information on the COVID test and certificate rules here.

You can download general information on the COVID for your stay in Switzerland here.

Requisiti di residenza per gli stranieri 

Potete scaricare qui le informazioni sulle regole riguardanti i test e il certificato COVID.

Potete scaricare qui informazioni generali su COVID per il vostro soggiorno in Svizzera.

 

Massnahmen bei der Einreise in die Schweiz

Seit dem 22. Januar 2022 hat der Bundesrat beschlossen, die neuen Massnahmen für alle Personen, die in die Schweiz einreisen, zu lockern.

Die folgenden Informationen fassen die wichtigsten Punkte für die Betroffenen zusammen. Alle detaillierten Informationen finden Sie auf der Website des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) unter der Rubrik Einreise in die Schweiz.

Einreiseformular

Alle Personen, die in die Schweiz mit Flugzeug oder Fernbus einreisen, müssen das ausgefüllte Einreiseformular vorlegen, unabhängig von ihrem Impfstatus, dem Land, aus dem sie einreisen, und dem Verkehrsmittel, das sie benutzen. Das Formular ist verfügbar unter swissplf.admin.ch. Dadurch wird ein QR-Code erzeugt, der beim Zoll überprüft wird.

Keine Formularpflicht für:

  • Chauffeurinnen und Chauffeure
  • Grenzgängerinnen und Grenzgänger
  • Einreisende aus Grenzregionen
  • Durchreisende ohne Zwischenhalt (<24h)

Testpflicht

Personen (ab 16 Jahren), die in die Schweiz einreisen, müssen zu verschiedenen Zeitpunkten ein negatives Testergebnis vorweisen. Diese Testpflicht gilt für nicht geimpfte oder nicht genesene Personen, unabhängig davon aus welchem Land sie einreisen. Personen, die über ein Impf- oder Genesungszertifikat verfügen, müssen diesen bei der Einreise vorlegen.

  • Test beim Boarding: wenn Sie mit dem Flugzeug oder Bus in die Schweiz einreisen, müssen Sie beim Boarding einen negativen PCR-Test (nicht älter als 72h) oder einen negativen Antige-Schnelltest (nicht älter als 24h) vorweisen. Bei der Einreise aus einem Land mit besorgniserregender Virusvariante gilt die Testpflicht beim Boarding bereits für Personen ab 6 Jahren.
  • Test bei der Einreise: bei der Abreise in der Schweiz müssen Sie einen negativen PCR-Test (nicht älter als 72h) oder einen negativen Antige-Schnelltest (nicht älter als 24h) vorweisen. Das Testergebnis wird an der Grenze überprüft.

Keine Testpflicht für:

  • Chauffeurinnen und Chauffeure
  • Grenzgängerinnen und Grenzgänger
  • Einreisende aus Grenzregionen
  • Durchreisende ohne Zwischenhalt (<24h)
  • Kinder unter 16 Jahren (in Begleitung eines Elternteils), ausser sie reisen aus einem Land mit besorgniserregender Virusvariante ein
  • Personen mit Test-Dispens

EU- und Nicht-EU-COVID-Zertifikate

Seit dem 13. September 2021 ist in der Schweiz die Vorlage eines gültigen COVID-Zertifikats für alle Personen ab 16 Jahren obligatorisch, die Restaurants, Bars, Diskotheken, Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie Hallenveranstaltungen besuchen möchten.

Wenn Sie ein digitales COVID-Zertifikat aus der EU aus einem der folgenden Länder verfügen, müssen Sie kein Schweizer COVID-Zertifikat beantragen. Ihr Zertifikat ist in der Schweiz anerkannt.

Ausländer (ausserhalb der EU) mit Wohnsitz in der Schweiz

Wenn Sie von COVID-19 genesen sind oder im Ausland mit Comirnaty (Pfizer/BioNTech), Spikevax (Moderna), COVID-19 Vaccine Janssen (Johnson & Johnson), Nuvaxovid (Novavax) oder Vaxzevria (AstraZeneca) vollständig geimpft sind, können Sie ein Schweizer COVID-Zertifikat unter https://zertifikat-ws.ch beantragen.

Wenn Sie vollständig mit SARS CoV2 Vaccine (Vero Cell) (Sinopharm / BIBP), CoronaVac (Sinovac) oder COVAXIN® geimpft sind, müssen Sie den Antrag bei certificat-vs@psvalais.ch einreichen und einen Termin vereinbaren, damit die Daten vor Ort überprüft werden können.

Ausländer (ausserhalb der EU) zu Besuch in der Schweiz, ohne Wohnsitz in der Schweiz

Wenn Sie von COVID-19 genesen sind oder mit Comirnaty (Pfizer/BioNTech), Spikevax (Moderna), COVID-19 Vaccine Janssen (Johnson & Johnson), Nuvaxovid (Novavax) oder Vaxzevria (AstraZeneca) vollständig geimpft sind, können Sie ein Schweizer COVID-Zertifikat unter https://covidcertificate-form.admin.ch beantragen.

Ab dem 30. November 2021 können Sie, wenn Sie im Aussland (ausserhalb der EU) mit dem SARS CoV2 (Vero Cell) (Sinopharm / BIBP), CoronaVac (Sinovac) ou COVAXIN® vollständig geimpft sind, ein COVID-Zertifikat mit einer Gültigkeit von 30 Tagen unter https://covidcertificate-form.admin.ch beantragen.

Anträge für COVID-Zertifikate müssen mindestens 10 Tage vor der Einreise in die Schweiz gestellt werden. Ihr COVID-Zertifikat wird Ihnen in digitalem Format über die mobile Anwendung COVID Certificate zugestellt (die Registrierung einer Telefonnummer ist nicht erforderlich). Sie können auch beantragen, dass er in Papierform an Ihren Aufenthaltsort geschickt wird.​​

  

Schule ^

Massnahmen für die Wiederaufnahme des Unterrichts am 10. Januar

Informationen aus der Medienmitteilung des Kantons Wallis vom 6. Januar 2022 :

Alle Lehrpersonen müssen immer und überall eine Maske tragen.

Für alle Schülerinnen und Schüler, Studierenden und Lernenden von der 5H bis zur Sekundarstufe II gilt Maskenpflicht.

Die Schülerinnen und Schüler der 1H bis 4H werden getestet, sobald drei positive Fälle in einer Klasse auftreten.

In der Orientierungsschule (OS) werden keine repetitiven Tests mehr durchgeführt. Bei einem Ausbruch in einer Klasse der OS oder der Sekundarstufe II werden die Eltern schriftlich informiert und dazu aufgefordert, Selbsttests durchzuführen.

Besondere Bedeutung wird dem regelmässigen Lüften der Klassenzimmer beigemessen, mehrmals pro Unterrichtsstunde. 

Schulsportlager mit Übernachtung werden um mindestens vier Wochen verschoben. Die Sport- oder Kulturtage können unter Einhaltung eines entsprechenden Schutzkonzepts stattfinden.

In den Schulen der tertiären Stufe beenden die Studierenden das Semester im Präsenzunterricht. Die vor den Ferien eingerichteten Massnahmen gelten weiterhin, auch die Maskenpflicht. 

Diese Massnahmen gelten während vier Wochen, das heisst bis am 4. Februar 2022 abends.


 

Allgemeine Informationen zum Schuljahr 2020-2021

Schutzkonzept für die obligatorischen Schulen

Schutzkonzept der allgemeinbildenden Sekundarstufe II

Schutzkonzept in Berufsfachschulen

Wirtschaft ^

Unterstützung für die Wirtschaft

Die Covid-19-Pandemie hatte erhebliche Auswirkungen auf unternehmensunterstützende Massnahmen. Um die durch die gesundheitliche Situation bedingten Einschränkungen auszugleichen, hat der Staatsrat verschiedene Hilfspakete beschlossen, die diejenigen des Bundes ergänzen.

Die jüngsten Änderungen des Rahmens auf Bundesebene erlauben es dem Staatsrat nun, das System anzupassen, indem der Kreis der Begünstigten erweitert und das Bewilligungsverfahren vereinfacht wird.

Informationen zur Unterstützung für Unternehmen

Informationen über den Stand der Bearbeitung von Anfragen.

Kurzarbeit und Stellenmarkt 

Die Dienststelle für Industrie, Handel und Arbeit hat spezifische und vereinfachte Verfahren für Anträge auf Kurzarbeit sowie für Arbeitssuchende eingeführt. Der Bundesrat hat am 1. Juli 2020 die Höchstbezugsdauer von Kurzarbeitsentschädigung von zwölf auf achtzehn Monate verlängert. Weitere Einzelheiten zu dieser Massnahme sind auf der Webseite des Bundes zu finden.

Schutz der Arbeitnehmer und Arbeitsbeziehungen

Empfehlungen, Checklisten, Prüflisten und Kontaktinformationen für Arbeitnehmerschutzmaßnahmen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie sind auf der Website der Dienststelle für Arbeitnehmerschutz und Arbeitsverhältnisse verfügbar.
 

Veranstaltungen ^

Der Staatsrat des Kantons Wallis (Mitteilung vom 26. November 2021) und der Bundesrat (Mitteilung vom 3. Dezember 2021) haben die Zertifikats-Pflicht ausgeweitet. Dazu gehören:

Indoor-Veranstaltungen :
•    Aufführungen (z. B. Theater, Konzert, Festival, Zirkus usw.);
•    Sportveranstaltungen ;
•    Musik- oder Theaterproben ;
•    Sporttraining ;
•    Private Veranstaltungen ausserhalb privater Räumlichkeiten mit mehr als 10 Personen (z. B. Hochzeiten, Geburtstage, Anmietung eines Unterstandes usw.);
•    Vereinssitzungen ;
•    Religiöse Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen;
•    Beerdigungen mit mehr als 50 Personen;
•    Veranstaltungen im Rahmen der üblichen Aktivitäten und Dienstleistungen der öffentlichen Hand mit mehr als 50 Personen;
•    Treffen von etablierten Selbsthilfegruppen mit mehr als 50 Personen;
•    Politische Meinungsbildungsveranstaltungen mit mehr als 50 Personen;

Outdoor-Veranstaltungen :
•    Private Veranstaltungen ausserhalb von Privaträumen oder mit mehr als 50 Personen im Freien (z. B. Hochzeiten, Geburtstage, Hüttenfeste);
•    Veranstaltungen, die die Grenze von 300 Personen im Stehen/bei freier Bewegung.

Grossveranstaltungen - allgemeine Regeln:

Seit Samstag, 26. Juni 2021 gelten für Veranstaltungen, zu denen der Zugang auf Personen mit Covid-Zertifikat begrenzt ist, keine Beschränkungen mehr (Medienmitteilung des Bundesrates vom 23. Juni 2021).

​​​​​Für Fach- und Publikumsmessen ist die COVID-19-Bescheinigung für Personen ab 16 Jahren obligatorisch, sofern die Messe nicht ausschliesslich im Freien stattfindet.

Um eine Bewilligung zu erhalten, muss der Organisator die Stellungnahme zu seinem Schutzkonzept bei der kantonalen Walliser Rettungsorganisation (KWRO) per E-Mail beantragen (info.covid@ocvs.ch). Der Organisator ist sodann verpflichtet, ein Bewilligungsgesuch mit einem Standardformular bei der zuständigen Gemeindeverwaltung einzureichen. Diese leitet das Gesuch zusammen mit ihrer Vormeinung an das DSIS weiter, welches darüber einen formellen Entscheid fällt. Bei weniger als 1'000 Personen bleibt die Gemeindebehörde zuständig.

Formular für Bewilligungsanfragen

Schutzschirm

Grossveranstaltungen und grosse Fachmessen können bei Absage oder Verschiebung auf behördliche Anordnung wegen der Bekämpfung der Covid-19-Epidemie von einem Beitrag des Bundes und der Kantone an ihre ungedeckten Kosten profitieren (Schutzschirme). Um die Umsetzung des Bundesrechts und der Covid-19-Verordnung Publikumsanlässe zu gewährleisten, hat der Staatsrat die entsprechenden Richtlinien festgelegt. 

Die Regierung hat beschlossen, dass eine Veranstaltung, um in den Genuss eines Schutzschirms zu kommen, von überkantonaler Bedeutung sein muss. Das heisst, sie muss mindestens 1000 Teilnehmer pro Tag haben, zwischen dem 1. Juli und dem 30. April 2022 im Wallis stattfinden und die Zusage der Gemeinde erhalten haben, dass 10 Prozent der nicht vom Kanton gedeckten Kosten übernommen werden. Um der Grösse der Gemeinde Rechnung zu tragen, wurde jedoch ein Maximum von 10 Franken pro Einwohner festgelegt.

Der Staatsrat hat auch die Behörden bestimmt, die für die Entscheide über Gesuche um vorgängige Beteiligungsgarantien und um Beteiligung an den ungedeckten Kosten, im Falle einer Absage oder Verschiebung einer Veranstaltung auf Anordnung der Behörden aufgrund der Covid-19-Epidemie, zuständig sind. Für Sportveranstaltungen müssen sich die Organisatoren an das Kantonale Sportamt (KSA), für kulturelle Veranstaltungen an die Dienststelle für Kultur (DK) und für wirtschaftliche Veranstaltungen an die Dienststelle für Wirtschaft, Tourismus und Innovation (DWTI) wenden.

Formular für vorgängiges Gesuch
Formular für Gesuch um die Beteiligung an den ungedeckten Kosten

FAQ ^

Häufig gestellte Fragen

Einen Überblick über die Schutzmassnahmen sowie ein umfassender FAQ-Katalog zum Thema Quarantäne sind ebenfalls bei der Gesundheitsförderung Wallis verfügbar. 

Ausführliche Informationen sowie eine Liste mit Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Webseite des Bundesamtes für Gesundheit.

Die Verordnung und die Erläuterungen über die Massnahmen des Bundesrates zur Bekämpfung des Coronavirus sind hier abrufbar.

Gemäss der vom Bund beschlossenen Eindämmungsstrategie muss jede Person, die Symptome von COVID-19 aufweist, so rasch wie möglich getestet werden. Alle Personen mit Symptomen, die denen von COVID-19 ähneln, sollten sich in einem Testzentrum, einer Aportheke oder bei einem Hausarzt testen lassen. Die Personen, die positiv getestet werden sowie ihre Kontaktpersonen werden isoliert, um die Verbreitung des Virus zu verhindern.

Personen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, werden zu Hause für mindestens 5 Tage und 48 Stunden nach Abklingen der Symptome isoliert. Ihre Kontakte werden zu Hause für 5 Tage unter Quarantäne gestellt.
Es werden nur schwere Fälle ins Spital eingeliefert, wie vom Bundesamt für Gesundheit empfohlen. Die Versorgungskanäle sind sowohl in den Gesundheitseinrichtungen als auch in den Arztpraxen gut getrennt, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Sie müssen sich an Ihren Gastgeber (Hotel, Immobilienagentur usw.) wenden, damit dieser eine geeignete Lösung findet, entweder in seiner eigenen Einrichtung oder in Zusammenarbeit mit dem Tourismusbüro.

Die Personen, die von Angehörigen betreut werden, sind anfällig. Um ihre Angehörigen zu schützen, müssen die Betreuerinnen und Betreuer für die strikte Einhaltung der Weisungen des Bundesrates sorgen, ihren Kontakt zur Aussenwelt so weit wie möglich einschränken und Hilfe von anderen annehmen. Das Bundesamt für Gesundheit legt diese Empfehlungen im Einzelnen dar. 

Das Bundesamt für Gesundheit hat eine Reihe von Empfehlungen für die Fachkreise herausgegeben. Dabei handelt es sich sowohl um allgemeine Empfehlungen als auch um Vorsichtsmaßnahmen für besonders gefährdete Personen, die im Mittelpunkt der Epidemie-Management-Strategie stehen. Nützliche Informationen betreffend Kurzarbeitsentschädigung und Coronavirus befinden sich aur der Seite der Dienststelle für Industrie, Handel und Arbeit.

NEIN, Ihr Arbeitgeber kann von seinem Angestellten/Arbeitnehmer nur eine medizinische Untersuchung verlangen. Der konsultierte Arzt (im Prinzip der behandelnde Arzt) ist der einzige, der über die notwendigen medizinischen Untersuchungen entscheiden kann.

JA, Ihr Arbeitgeber kann ein ärztliches Zeugnis verlangen, wenn der Arbeitnehmer auf eigene Entscheidung nicht zur Arbeit kommt (nach 3 Tagen Abwesenheit).

NEIN, Ihr Arbeitgeber kann kein ärztliches Zeugnis verlangen, wenn der Arbeitnehmer zu Hause bleibt, um andere Arbeitnehmer am Arbeitsplatz gemäss den Anweisungen seines Arbeitgebers zu schützen (Arbeitsunfähigkeit). Der Arbeitnehmer braucht seine Abwesenheit von der Arbeit nicht durch ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen.

NEIN, ein Arzt ist nicht gesetzlich verpflichtet, ein ärztliches Zeugnis auszustellen. Ein Patient, der seinen Arzt ordnungsgemäss konsultiert hat, kann jedoch im Falle eines Arbeitsunterbruchs ein ärztliches Zeugnis erwarten. Es ist Sache des konsultierten Arztes, so objektiv wie möglich zu beurteilen, ob der Gesundheitszustand seines Patienten mit der Wiederaufnahme seiner beruflichen Tätigkeit vereinbar ist oder nicht

JA, ausnahmsweise kann ein Arzt, der seinen Patienten und seine Krankengeschichte kennt, in begrenzter Weise beurteilen, ob die angebliche Arbeitsunfähigkeit vorliegt, bevor er den Patienten untersucht. Die Dauer der Rückwirkung sollte einige Tage höchstens aber eine Woche nicht überschreiten. 
Ein rückwirkendes ärztliches Zeugnis sollte in jedem Fall die folgenden Elemente enthalten: 
1) Datum des Beginns der Arbeitsunfähigkeit, 
2) Datum der Ausstellung des ärztlichen Zeugnisses und
3) Datum der ersten Behandlung oder Konsultation.

Fachspezifische Kontakte ^

Dienststelle für Gesundheitswesen
Kantonsarztamt
027 606 49 00
medecin-cantonal@admin.vs.ch

Dienststelle für Industrie, Handel und Arbeit
KAE-Anfragen NUR per E-Mail an: diha-kae-alv@admin.vs.ch
HOTLINE Kurzarbeit – Coronavirus
027 606 73 07
09.00-11.00 und 14.00-16.00 - Montag bis Freitag

Kantonale Steuerverwaltung
Kantonale Hilfen für Selbständige und Geschäftsführer

Dienststelle für Kultur
Zusätzliche Informationen erhalten Sie per E-Mail an SC-COVID19@admin.vs.ch. Hotline : +41 27 606 45 69

Auskünfte über die Massnahmen und Veranstaltungen
Im Zweifelsfall können Informationen unter info.covid@ocvs.ch eingeholt werden. 

Ratgeber von Gesundheitsförderung Wallis

Psychologische Unterstützung

Abgeschlossenheit und innerfamiliäre Gewalt
Opferhilfe: 027 946 85 32 oder www.vs.ch/de/web/sas/lavi-kontaktformular

Freiwilligenarbeit und Betreuung
Für Gesundheitsfachleute: alain.meier@admin.vs.ch
Für Freiwillige mit einer anderen Ausbildung: www.suisseresponsable.ch

Für Personen, die eine Unterstützung brauchen: www.benevoles-vs.ch, 027 324 95 37, info@benevoles-vs.ch

Zum Seitenanfang