Medienkonferenzen

A9-Überführung im Bereich des Spitals Sitten - Grundsteinlegung

22/11/2021 | Dienststelle für Mobilität

Der Kanton Wallis und die Stadt Sitten beginnen mit dem Bau einer Überführung über die Autobahn A9 für den Langsamverkehr. Die Überführung wird den Spital-Standort Sitten und den künftigen Gesundheitspool (Campus von Champsec) mit dem Parkplatz des Echutes im Bereich des Stade de Tourbillon verbinden. Bezweckt wird ein multimodaler Zugang für die 5000 Benutzer, die längerfristig pro Tag erwartet werden. Die Eröffnung der Überführung, in der ebenfalls die Leitungen der Fernheizung untergebracht sind, ist im Herbst 2023 vorgesehen.

Der Bau der Überführung über die Autobahn A9 für den Langsamverkehr, die den Parkplatz des Echutes mit dem Standort Sitten des Spital Wallis verbindet, hat begonnen. Sie wird den Benutzern des Spitals und des Gesundheitspools (Campus von Champsec) ermöglichen, zu Fuss oder mit dem Velo direkt ins Stadtzentrum zu gelangen. Ausserdem soll das Bauwerk die Nutzung des Parkangebots zwischen den beiden Standorten fördern. Es wird ebenfalls den multimodalen Zugang für die Mitarbeitenden des Spitals, der Rehaklinik und für die Benutzer des Campus von Champsec fördern, indem insbesondere die einrichtung eines Radwegnetzes erleichtert. Die Überführung ist 180 Meter lang, 4.5 Meter breit und wird wie eine Promenade gestaltet. Dieses Werk ist das Resultat einer öffentlich-privaten Partnerschaft zwischen dem Departement für Mobilität, Raumentwicklung und Umwelt des Kantons Wallis, der Stadt Sitten, dem Bundesamt für Strassen, dem Spital Wallis, der HES-SO Valais - Wallis und dem Unternehmen Oiken SA. In der Überführung werden ebenfalls die Leitungen der Fernwärme untergebracht, die von der Kehrichtverbrennungsanlage UTO bis zum Stadtzentrum von Sitten führen.

Das Bauwerk wird den Benutzern ab Herbst 2023 zur Verfügung stehen. Die Kosten belaufen sich auf 8.8 Millionen Franken. Sie werden grösstenteils von der Stadt Sitten (3.7 Millionen) und vom Kanton (2.5 Millionen) übernommen. Die verbleibenden Kosten werden auf die restlichen Beteiligten aufgeteilt. Der Bau der Überführung ist eine der Massnahmen des Agglomerationsprojekts Agglo Valais central, das der Bund im September 2018 genehmigt hat.

Der Standort Sitten des Spital Wallis befindet sich gegenwärtig in voller Entwicklung. Nach dem Bau eines Parkhauses und dem gegenwärtigen Ausbau des Spitals wird der Standort ab 2023 auch den Gesundheitspool, einen Campus mit 1’000 Studierenden der Hochschule für Gesundheit und der Höheren Fachschule für Soziale Arbeit sowie Forschungstätigkeiten der HES-SO Valais-Wallis und der EPFL beherbergen. Auch der Inkubator The Ark wird dort seine Quartiere beziehen. Heute begeben sich täglich rund 3'000 Personen an den Standort. Künftig wird mit 5'000 Personen gerechnet.

 

Bildunterschrift: Franz Ruppen, Staatsrat, Philippe Varone, Präsident der Stadt Sitten, Georges Joliat, Chef des Amts für Bau und Umwelt der Stadt Sitten, François Seppey, Direktor der HES-SO Valais-Wallis