NEWS
 

  • Die neuen Formulare für ein Stipendium oder ein Ausbildungsdarlehen für das Schuljahr 2016/2017 sind nun online.
     
  • In einer Infobroschüre erhalten Schüler, Studierende und Lernende Aufschluss über die geltenden Fristen und Bedingungen, die es für eine finanzielle Hilfe des Staates zu erfüllen gilt.
     
  • Antworten auf Fragen oder andere Auskünfte erteilt die Abteilung Ausbildungsbeiträge am Schalter oder telefonisch jeweils von 8:30 bis 11:30 Uhr.



Ausbildungsbeitrag

Für einen Berg- und Randkanton wie das Wallis ist das Humankapital von zentraler Bedeutung, das unbedingt entwickelt werden muss. Vor diesem Hintergrund ist das Recht auf Bildung ein Grundrecht, das sich die Gesellschaft zu Nutzen machen muss, um einerseits die Chancengleichheit zu fördern und andererseits jedem Einzelnen zu ermöglichen, eine seinen Talenten entsprechende Ausbildung zu absolvieren.

Entsprechend wichtig ist es, dass der Staat all jene unterstützt, die aus finanziellen Gründen ihr Potenzial nicht ausschöpfen können.

Das Recht auf Ausbildungsbeiträge ist in der kantonalen Gesetzgebung verankert, womit jede und jeder, die/der die Voraussetzungen erfüllt, Anspruch auf Unterstützung hat.

 

Grundsatz

Für die Finanzierung einer Ausbildung sind in erster Linie der Antragsteller und seine Eltern zuständig und erst an zweiter Stelle dann die anderen gesetzlich Verpflichteten. Falls die finanziellen Verhältnisse der betroffenen Personen nicht ausreichen, gewährt also der Staat Beiträge.

 

Berechnung des Beitrags

Ob jemand beitragsberechtigt ist und wie hoch dieser Betrag ausfällt, lässt sich mithilfe folgender Elemente bestimmen:

  • Kosten für Studium oder Lehre, bis zu den anerkannten Höchstkosten;
  • eigene finanzielle Mittel des Antragstellers und allenfalls seiner Ehepartnerin;
  • Einkommen und Vermögen der Eltern;
  • Anzahl unterhaltsberechtigter Kinder;
  • Anzahl Kinder in postobligatorischer Ausbildung.

 

Arten von Ausbildungsbeiträgen

Ausbildungsbeiträge können in Form von Stipendien (nicht rückzahlbar) und/oder Ausbildungsdarlehen (nach Abschluss des Studiums rückzahlbar) gewährt werden.

Für Ausbildungen auf Sekundarstufe werden stets Stipendien gewährt.

Für Ausbildungen auf der tertiären Stufe werden die Beiträge in Form von Stipendien und Darlehen gewährt.

 

Anspruchsberechtigte

Ein Gesuch um Ausbildungsbeiträge können alle minder- oder volljährigen Personen einreichen, die ihren stipendienrechtlichen Wohnsitz im Kanton Wallis haben und eine Ausbildung absolvieren, die zu einem staatlich anerkannten Abschluss führt.

 

Stipendienrechtlicher Wohnsitz

Ihr stipendienrechtlicher Wohnsitz befindet sich im Kanton Wallis, wenn Sie eine der folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Der zivilrechtliche Wohnsitz Ihrer Eltern befindet sich im Kanton Wallis.
  • Ihre Eltern wohnen im Kanton Wallis, Sie sind volljährig und hatten Ihren zivilrechtlichen Wohnsitz nicht länger als zwei Jahre in einem anderen Kanton.
  • Ihre Eltern wohnen im Ausland. Ihr Heimatort liegt aber im Kanton Wallis und Sie absolvieren Ihre Ausbildung in der Schweiz.
  • Ihnen wurde ein Vormund zugeteilt und die zuletzt zuständige Vormundschaftsbehörde befindet sich im Kanton Wallis.
  • Ihre Eltern wohnen nicht im Kanton Wallis, Sie haben aber nach Abschluss Ihrer Erstausbildung während mindestens zwei Jahren ununterbrochen im Kanton Wallis gewohnt (ohne in Ausbildung zu sein). Dank einer Berufstätigkeit standen Sie während dieser Zeit finanziell auf eigenen Füssen.

Ausländerinnen und Ausländer müssen über einen Ausweis B oder C verfügen oder Flüchtlingsstatus haben (für Nicht-EU/EFTA-Angehörige gilt eine Wartefrist von 5 Jahren).

 

Anerkannte Schulen und Bildungseinrichtungen

Das Departement hat eine Liste mit Walliser Schulen und Bildungseinrichtungen erstellt, die anerkannt sind und so Anspruch auf Ausbildungsbeiträge geben.

Ausserkantonale Schulen werden nur anerkannt, wenn sie Ausbildungen anbieten, die zu einem staatlich anerkannten Abschluss führen.


Liste der anerkannten Schulen

 

Anerkannte Ausbildungen

Es können Beiträge für folgende Ausbildungen gewährt werden:

  • Vorbereitung auf eine Ausbildung, sofern diese nach Abschluss der obligatorischen Schulzeit erfolgt;
  • Besuch des Unterrichts der Sekundarstufe I in einer anderen Sprachregion oder einer Sport-Kunst-Ausbildung;
  • Berufslehre;
  • Mittelschule (Sekundarstufe II);
  • tertiäre Ausbildung;
  • Zweitausbildungen und Weiterbildungen;
  • Zusatzausbildungen zur beruflichen Wiedereingliederung, Umschulung oder als Zugang zu einer höheren Stufe.

 

Einreichen der Gesuche

Die Gesuche für das Schuljahr 2015/2016 müssen mit Hilfe des dafür vorgesehenen Formulars beim Departement für Bildung und Sicherheit, Sektion Ausbildungsbeiträge, innerhalb der folgenden Fristen eingereicht werden:

  • bis zum 30. November 2015 für das Herbstsemester oder für das ganze Schuljahr;
  • bis zum 31. März 2016 für das Frühlingssemester.

Die Gesuche um Erneuerung eines Ausbildungsbeitrags werden mit Hilfe eines Erneuerungsformulars gestellt, das automatisch alle Personen erhalten, die für das Schuljahr 2014/2015 eine Hilfe erhalten haben und sich noch nicht im letzten Ausbildungsjahr befanden.

 

Überweisung der Beiträge

Ein Stipendium wird in zwei Tranchen überwiesen:

  • Der 1. Teil des Betrags wird ausbezahlt, sobald die Bestätigung der Schule für das Herbstsemester eingegangen ist.
  • Der 2. Teil wird nach Eingang der Bestätigung fürs Frühlingssemester überwiesen. Die Bestätigung ist nur gültig, wenn daraus hervorgeht, dass die Ausbildung regelmässig besucht wurde (Bestätigung datiert nach Beginn des 2. Semesters).

Ein Darlehen wird überwiesen, sobald der unterzeichnete Darlehensvertrag eingegangen ist.

 

 

Kontakt

Departement für Bildung und Sicherheit
Verwaltungs- und Rechtsdienst für Bildungsfragen und Sport
Sektion Ausbildungsbeiträge
Avenue de France 8
1950 Sitten

Telefon: 027 606 40 85

E-Mail: bourses-formations@admin.vs.ch

Öffnungszeiten Schalter und Hotline

Montag bis Freitag:

Vormittag: 8:30 – 11:30