Waldbewirtschaftung

Der Walliser Wald nimmt eine Fläche von etwa 120'000 Hektaren ein und gehört zu 86% den Burgergemeinden. Der Kanton selber ist nicht Waldeigentümer, es sei denn, bestimmte Bauwerke machten dies notwendig. Die Rolle der Dienststelle für Wald und Landschaft liegt darin, die Waldeigentümer bei der Bewirtschaftung ihrer Waldbestände zu beraten und sie durch finanzielle Abgeltungen bei ihren Aufgaben von öffentlichem Interesse zu unterstützen, namentlich wenn es um den Erhalt der Schutzwälder geht.