Medienmitteilung

Mobile Notarztdienste - Anpassung des Dispositivs

18/10/2019 | Dienststelle für Gesundheitswesen

Der Staatsrat hat die neue Organisation der mobilen Notarztdienste im Mittel- und Unterwallis genehmigt. Der mobile Notarztdienst von Martinach wird ab dem 1. November 2019 seinen 24-Stunden-Betrieb wieder aufnehmen. Seine Betriebszeiten sind seit dem 1. Juli dieses Jahres aufgrund Ärztemangel vorübergehend reduziert worden. Die mobilen Notarztdienste von Monthey und Vevey werden im November am neuen Spitalstandort in Rennaz zusammengelegt.

Ein mobiler Notarztdienst besteht aus einem Arzt, einem Rettungssanitäter und einem Fahrzeug. Er wird von der Zentrale 144 der KWRO (Kantonale Walliser Rettungsorganisation) zusätzlich zur Ambulanz für gewisse Einsätze, die eine medizinische Versorgung erfordern können, aufgeboten.

Das Wallis verfügt über vier mobile Notarztdienste. Sie haben ihren Standort in Visp, Sitten, Martinach und Monthey. Letzterer wird vom Spital Riviera-Chablais betrieben und ist im Walliser und Waadtländer Chablais im Auftrag beider Kantone tätig.

Aus Mangel an Ärzten musste der mobile Notarztdienst von Martinach seine Betriebszeiten vorübergehend reduzieren. Er ist seit dem 1. Juli 2019 nur tagsüber in Betrieb. Gemäss der vom Staatsrat genehmigten Anpassung des Dispositivs wird der mobile Notarztdienst von Martinach den 24-Stunden-Betrieb ab dem 1. November 2019 wieder aufnehmen. Mit dem neuen Organisationskonzept des Notfalldienstes und des mobilen Notarztdienstes am Standort Martinach des Spital Wallis konnte in diesem Sinne eine Lösung gefunden werden.
In Absprache mit dem Kanton Waadt wurde beschlossen, dass das Spital Riviera-Chablais in Rennaz einen mobilen Notarztdienst mit einer 24-Stunden-Verfügbarkeit betreiben wird. Dieser geht aus der Fusion der mobilen Notarztdienste von Monthey und Vevey hervor, die im November 2019 vollzogen wird.

Das Einsatzgebiet des mobilen Notarztdienstes von Martinach wird auf das Walliser Chablais und auf bestimmte Gemeinden des Waadtländer Chablais (Lavey-Morcles, Bex, Ollon und Gryon) ausgeweitet. Der mobile Notarztdienst von Rennaz wird das restliche Chablais (einschliesslich den Gemeinden Vionnaz, Vouvry, Port Valais und St. Gingolph) sowie die Riviera abdecken.