Medienmitteilung

Rünzi-Preis 2013 dem Genetiker Jacques Fellay überreicht

13/09/2013 | Staatskanzlei


 

(IVS).- Aus den Händen von Stiftungsratspräsident Maurice Tornay erhielt Professor Jacques Fellay aus Orsières den diesjährigen Preis « Divisionär F.-K. Rünzi ». Mit dieser Auszeichnung wird ein junger Walliser geehrt, der von sich mit dem Erhalt des Latsis-Preises auch auf internationaler  Ebene einen Namen gemacht hat. Der Latsis-Preis wird vom Schweizerischen Nationalfonds verliehen und zeichnet besondere wissenschaftliche Leistungen aus.

Jacques Fellay, geboren 1974 wuchs in Orsières auf und wohnt heute in St-Maurice. Nach der Matura am Kollegium in St-Maurice, einem Medizinstudium an der Universität Lausanne und einem vierjährigen Forschungsaufenthalt an der Duke-University in den USA leitete er seit 2011 sein eigenes Labor an der Fakultät für Lebenswissenschaften an der ETH Lausanne.

Jacques Fellay sucht unentwegt nach im menschlichen Erbgut enthaltenen Kräften, die es ermöglichen, viralen Krankheiten entgegen zu wirken. Fellay entdeckte, dass die individuelle Genetik des Patienten einen bedeutenden Einfluss auf den Erfolg antiviraler Behandlungen hat, sei dies bei HIV, anderen Infektionskrankheiten, Hepatitis C oder Grippeinfekten. Seine Erforschungen sind für die Entwicklung neuer und für das Erbgut des Patienten zugeschnittener Behandlungen von grosser Bedeutung.

Der mit 20'000 Franken dotierte Rünzi-Preis wird seit 1972 verliehen. Laut Stiftungsurkunde kann der Rat ihn jeder Persönlichkeit verleihen, die dem Wallis besondere Ehre zukommen lässt.

Die Preisübergabe fand am Freitag, 13. September beim Schloss Majorie in Sitten statt.

Medienmitteilung

Fotos