Medienkonferenzen

Fach- und Handelsmittelschule Siders

22/03/2016 | Dienststelle für Hochbau, Denkmalpflege und Archäologie

Mit einem feierlichen Akt wurde heute der Grundstein gelegt für das neue Gebäude der Handels- und Fachmittelschule (HFMS) in Siders, in dem auch Unterrichtsräume für die HES-SO Valais/Wallis Platz finden werden.

Im Beisein des Vorstehers des Departements für Bildung und Sicherheit, Oskar Freysinger, sowie des Stadtpräsidenten von Siders, François Genoud, durfte Jacques Melly, als Vorsteher des Departements für Bau, Verkehr und Umwelt, einen Zylinder in das Fundament des entstehenden Gebäudes einlassen, in welchem Dokumente über das Bauprojekt enthalten sind. Die Vorbereitungsarbeiten laufen bereits seit Herbst 2015, und bis zum Schulbeginn im August 2018 sollte der Bau fertiggestellt sein.

Im Juni 2014 gewährte der Grosse Rat einen Verpflichtungskredit über 46‘750‘000 Franken für den Bau der neuen HFMS in Siders. Einen Betrag von 4‘900‘000 Franken steuert die Gemeinde Siders bei, und weitere 8‘050‘000 Franken können aus dem Berufsbildungsfonds bezogen werden, womit das Projekt den Kanton noch auf 33'800'000 Franken zu stehen kommt.

Die HFMS zählt heute über 400 Schüler, die verteilt auf ein historisches Gebäude (im Eigentum der Chorherren-Stiftung St-Maurice), die Räume der ehemaligen Schule für Informatik in der Avenue Max Huber und die Sportanlage im Rossfeld (beide im Eigentum der Stadt Siders) unterrichtet werden.

Im neuen Gebäude werden der HFMS und der HES-SO Valais/Wallis (für den Studiengang «Soziale Arbeit») 40 Schulzimmer, zwei kleine Hörsäle, eine Doppelturnhalle, eine Cafeteria und Büroflächen für die Schulverwaltung zur Verfügung stehen. Das HFMS-Projekt wird in enger Verknüpfung mit dem Projekt «Komplex Süd» der Stadt Siders zur Realisierung des Busbahnhofs mit Passerelle und Tiefgarage ausgeführt.

Das neue Gebäude wird rund 700 Studierende und Auszubildende aufnehmen können.