Medienmitteilung

Informationsreise des Walliser Staatsrates rund um den Mont Blanc

08/04/2014 | Staatskanzlei


IVS).- Der Staatsrat in corpore unternahm vom Donnerstag, 3. bis Samstag 5. April eine Informationsreise rund um den Mont Blanc. Ein Anlass, der traditionsgemäss den Abschluss des Präsidialjahres markiert. Auf dem Programm standen Begegnungen mit den Behörden von Chamonix, jenen des Aostatals und dem Präsidenten der Gemeinde Bourg-St-Pierre. Bei jeder Gelegenheit fand ein breiter Austausch rund um die Sorgen und Nöte der Bergbewohner statt.

Das Wallis beobachtet mit grosser Aufmerksamkeit die Strategien der benachbarten Gemeinwesen sei dies im touristischen, industriellen oder energetischen Bereich. Es ist im Interesse des Kantons, die Verbindungen mit den Partnern in der Region des Mont Blanc zu vertiefen, da man mit ähnlichen Problemen zu kämpfen hat.

Am Donnerstag wurde der Staatsrat von Eric Fournier, dem  Präsidenten von Chamonix empfangen.  Am Freitag war es die Regierung des Aostatals, angeführt von deren Präsidenten Augusto Rollandin, welche die Walliser Regierung empfing. Zurück in der Schweiz, empfing Gilbert Tornare, der Präsident der Gemeinde Bourg-St-Pierre die Walliser Regierung und schilderte die Schwierigkeiten, mit der eine Berggemeinde zu kämpfen hat.

Jeder konnte seine Erfahrung und sein Wissen zu den besonderen Dossiers einbringen und damit seinen unterstützenden Beitrag leisten. Alle gemeinsam geführten Gespräche führten zur Erkenntnis, dass ein verstärkter Informationsaustausch wichtig sei.



Der Walliser Staatsrat mit Präsident Augusto Rollandin und Vizepräsident Aurelio Marguerettaz

Medienmitteilung