Image

Unternehmen - International

In einer Zeit der Globalisierung und internationaler Mobilität zieht es vermehrt Menschen ins Ausland. Ist es auf der eine Seite eine Herausforderung und Entdeckung in beruflicher und privater Hinsicht, so hat es auf der anderen Seite eine existenzielle Bedeutung im Hinblick auf ein besseres Leben.

Dieser Lifestyle wirft Fragen auf und eine Auseinandersetzung mit dem Sozialversicherungssystems ist unumgänglich.

Die Schweiz unterhält enge Beziehungen zur europäischen Union sowohl auf politischer, wirtschaftlicher und kultureller Ebene. Diese Beziehungen werden durch ein Vertragswerk von bilateralen Abkommen und Vereinbarungen geregelt, die in den vergangenen Jahren zwischen der Schweiz und der EU abgeschlossen wurden.

 

In der Praxis

Personen die in der Schweiz eine Erwerbstätigkeit ausüben, sind grundsätzlich der Schweizerischen Sozialversicherung unterstellt. Der Arbeitgeber meldet die ausländischen Mitarbeiter bei der zuständigen Ausgleichskasse an.

Staatsangehörige der Schweiz, der EU oder EFTA Staaten, die in der Schweiz versichert sind und von einem Unternehmen mit Sitz in der Schweiz vorübergehend in einen EU-Staat entsandt werden, bleiben dem Versicherungssystem der Schweiz unterstellt. Dies allerdings nur, wenn die Entsendung nicht länger als 24 Monate dauert.

Zuständig für die Ausstellung der Entsendungsbescheinigung (Bescheinung A1) ist die AHV-Ausgleichskasse. Dort erhalten Sie weitere Auskunft.

Das Merkblatt zur Entsendung unter www.bsv.admin.ch gibt weitere detaillierte Informationen.

Es besteht die Möglichkeit, das Hilfsblatt für die Bestimmung des anwendbaren Sozialversicherungsrechts bei Mehrfachtätigkeit aufgrund der Verordnungen, an die zuständige Ausgleichskasse zu adressieren.

Hilfsblatt für die Bestimmung des anwendbaren Sozialversicherungsrechts bei Mehrfachtätigkeit.

EU-Länder,

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Grossbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, UngarnZypern.

EFTA Staaten

Schweiz, Island, Liechtenstein, Norwegen