Bedingungen zur Berechtigung von Prämien

Der Staatsrat hat die "Richtlinie betreffend die Förderung von Elektro- und Hybrid-Mobilität" genehmigt. 

In dieser Richtlinie werden die Höhe und die Bedingungen für den Erhalt von Prämien im Detail erklärt.

Ab dem 1. November 2020 bis zum 31. Dezember 2022 wird eine Prämie gewährt für:

Den Kauf eines aufladbaren Fahrzeugs

Diese Kaufprämie wird für neue Elektro- und Plug-in-Hybridfahrzeuge gewährt (einschliesslich Leasing), deren Höchstgeschwindigkeit 45 km/h überschreitet ausgenommen Kleinmotorräder und Leichtmotor­fahrzeuge, gewährt, die mit

  1. die den Anforderungen der Energieeffizienzklasse A für Personenwagen entsprechen

  2. die nicht mehr als 178 Gramm CO2 pro km ausstossen, gemäss den Werten des Messzyklus WLTP für Lieferwagen und leichte Sattelschlepper

Berechtigte:

  1. Berechtigt zum Erhalt einer Kaufprämie sind:
    a) Natürliche Personen mit Steuerdomizil im Kanton Wallis;
    b) Juristische Personen, Vereine und Stiftungen, die im Wallis steuerpflichtig sind.

  2. Mietfahrzeuge und Fahrzeuge im Besitz von Bund, Kanton, Gemeinden und von interkommunalen Einrichtungen sind vom Förderprogramm ausgeschlossen.

  3. Die Anzahl der Kaufprämien, die dem gleichen Fahrzeughalter gewährt werden, ist für die gesamte Dauer dieses Förderprogramms, auf zwei für natürliche Personen und auf fünf für juristische Personen begrenzt.

Die folgenden Kriterien müssen erfüllt sein, um für eine Prämie in Frage zu kommen:

  1. Der Antrag ist spätestens innerhalb von zwei Monaten nach der 1. Inverkehrssetzung einzusenden;

  2. Das Fahrzeug ist im Kanton Wallis immatrikuliert;

  3. Natürliche Personen sind im Wallis unbeschränkt steuerpflichtig;

  4. Juristische Personen, Vereine und Stiftungen sind im Wallis steuerpflichtig;

  5. Das Fahrzeug ist neu, d. h. erstmals in Verkehr gesetzt. Halter von neuen Leasingfahrzeugen können von einer Kaufprämie profitieren;

  6. Der Kauf eines Vorführwagens bei einem Händler berechtigt den Käufer zu einer Kaufprämie. Als Vorführwagen gelten Fahrzeuge eines Händlers, die vor weniger als einem Jahr geliefert wurden, als Vorführfahrzeuge eingesetzt und noch nicht auf den Namen eines definitiven Halters eingelöst wurden. Ein Fahrzeug, für welches bereits eine Kaufprämie gewährt wurde, kommt für eine neue Prämie nicht in Frage. Es wird die Energieettikette berücksichtigt, die zum Zeitpunkt der Inverkehrsetzung auf den Namen des Endhalters gültig ist;

  7. Personenwagen müssen die Anforderungen der Energieetikette der Kategorie A erfüllen;

  8. Lieferwagen und leichte Sattelschlepper dürfen gemäss dem neuen Messzyklus WLTP nicht mehr als 178 g CO2 / km ausstossen.

Welche Fahrzeuge tragen die Energieetikette A?

Auf der TCS Internetseite unter Rubrik «Verbrauchkalatog» stehen Informationen zu den Energieetiketten für Fahrzeuge zur Verfügung.

Die Installation von elektrischen Ladestationen

Diese Prämie wird für die professionelle Installation einer Ladesäule für Elektro- oder Plug-in-Hybridfahrzeuge gewährt. Ihre Höhe hängt von der Art der Ladestation ab:

Berechtigte:

  1. Beitragsberechtigt sind alle natürlichen und juristischen Personen unter Einschluss der öffentlich-rechtlichen Körperschaften (Munizipalgemeinden, Burgergemeinden, interkommunale Einrichtungen, usw.), welche eine Ladestation auf einem eigenen oder fremden Grundstück (mit Zustimmung des Eigentümers) im Kanton Wallis installieren und in Betrieb nehmen.

  2. Nicht berechtigt sind der Bund und der Kanton.

Die folgenden Kriterien müssen erfüllt sein, um für eine Prämie in Frage zu kommen:

  1. Die Ladestation muss fest und dauerhaft für mindestens 2 Jahre installiert sein;

  2. Bei mehr als 2 Ladestationen ist ein Anlageschema zu erstellen;

  3. Eigenleistungen können nicht als Investitionen geltend gemacht werden. Die Kosten müssen mittels Rechnungen belegt werden können;

  4. Die Massnahmen müssen fachgerecht geplant, genehmigt und ausgeführt werden;

  5. Der Kanton haftet nicht für Schäden, welche durch mit der Kaufprämie realisierte Massnahmen entstehen können;

  6. Zur Gewährleistung eines sicheren Betriebs der Ladestation, muss die Installation geprüft und mit einem Sicherheitsnachweis (Sina) abgenommen werden;

  7. Vermieter und Mieter sind für gegenseitige vertragliche Vereinbarungen zu Installation, Betrieb und Kosten der Ladestationen selbst verantwortlich;

  8. Die Gesuchsteller ermöglichen jederzeit eine umfassende Einsichtnahme in die Projektunterlagen und eine allfällige Kontrolle der Installation vor Ort;

  9. Im Falle unrichtiger Angaben oder bei Nichteinhaltung der festgelegten Auflagen und Bedingungen kann der bereits ausbezahlte Beitrag ganz oder teilweise zurückgefordert werden.