Governance des Walliser Klimaplans


Organigramm des Walliser Klimaplans

Der Klimaplan ist integraler Bestandteil der «Strategie 2030 der nachhaltigen Entwicklung des Wallis», die vom Staatsrat verabschiedet wurde. Es wurde eine ständige Delegation für Energie und Nachhaltigkeit ernannt, welche die Umsetzung an eine strategische Direktion (SD) delegiert und deren Mitglieder für vier Jahre ernennt. Diese besteht aus rund zehn Dienststellen, welche die fünf Departemente vertreten. Bei der operativen Betreuung wird die SD von der Stiftung für die nachhaltige Entwicklung der Bergregionen (FDDM) unterstützt. In der Kantonsverwaltung wurden verschiedene Arbeitsgruppen gebildet, wodurch der Klimaplan breit abgestützt ist.

 

Wissenschaftliche Kommission Walliser Klimaplan

 

Es wurde eine wissenschaftliche Kommission Klimaplan eingesetzt. Die Aufgabe dieses Gremiums ist es, Entscheidungsträgern und Behörden möglichst sachgerechte Ratschläge von unabhängigen Fachpersonen zu liefern, die auf wissenschaftlichen und aktuellen Daten beruhen («Evidence based policy»). Die wissenschaftliche Kommission Walliser Klimaplan formuliert entsprechend nicht verbindliche Empfehlungen, wie der Kanton den Übergang zu einer kohlenstoffarmen, klimaresistenten und ökologisch sowie sozial nachhaltigen Wirtschaft vollziehen soll.

Die Kommission besteht aus Vertreterinnen und Vertretern akademischer Kreise aus verschiedenen Bereichen rund um den Klimawandel.

Mitglieder der Kommission:

Niwa Nelly (UNIL): Direktorin des Zentrums für Nachhaltigkeit (CID)

Randin Christophe (UNIL): Forscher/Dozent und Direktor des Alpengarten Flore-alpe & Alpinen Zentrum für Phytogeographie (Centre alpin de phytogéographie – CAP)

Rebetez Martine (WSL, UNINE): Klimatologin, Professorin

Scartezzini Jean-Louis (EPFL): Ordentlicher Professor für Bauphysik, Direktor des Labors für Solarenergie und Bauphysik (Laboratoire d’Energie Solaire et de Physique du Bâtiment)

Thalmann Philippe (EPFL): Assoziierter Professor, Labor für Umwelt- und Stadtökonomie (Laboratoire d'économie urbaine et de l'environnement)